Paaraufstellung / Beziehungsaufstellung


Anliegen für eine Paar- oder Beziehungsaufstellung können sich aus folgenden Situationen ergeben:

  • Wiederkehrene Konflikte in der Partnerschaft

  • Eifersucht

  • Außenbeziehungen

  • Die gemeinsame Vision scheint verloren gegangen zu sein

  • On-/Off-Beziehung – Drama und Versöhnung

  • Anstehende Trennung – wie mache ich es "richtig" (auch im Sinne der Kinder)

  • Angst bei einer neuen/anstehenden Beziehung "wieder alles falsch zu machen"

In einer Aufstellung können

  • der eigene Anteil an der aktuellen / beendeten Beziehung

  • tief verwurzelte Glaubensmuster, die teilweise aus unserem Familiensystem übernommen wurden

sichtbar gemacht und daraus verändert werden.

 

 

Beispiel für eine mögliche Beziehungsdynamik:

 

Eine gesunde Paarbeziehung gelingt, wenn zwei "Erwachsene" sich begegnen.

Erwachsensein bedeutet hier, wenn jeder die Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse und Gefühle übernimmt.

 

Dies gelingt uns oft nicht und wir wünschen uns von unserem Partner, dass er unsere Bedürfnisse erkennt (am besten von alleine) und darauf Rücksicht nimmt. Damit ist der Partner jedoch überfordert.

 

Ebenso schadet ein Ungleichgewicht von Geben und Nehmen der Partnerschaft. Dies ist nicht auf finanzieller Ebene zu sehen sondern vielmehr darin wie jeder Partner seine Rolle ausfüllt und sich als verlässlich zeigt.

 

Eine Paaraufstellung kann von einem Paar gemeinsam durchgeführt werden, es ist aber auch völlig ausreichend, wenn ein Partner aufstellt.

Für den Partner, der nicht anwesend ist, können wir nicht arbeiten oder in seine Geschichte eintauchen. Es geht darum, den eigenen Anteil am Gelingen oder Scheitern der Beziehung anzuschauen und ein Bewusstsein dafür zu erlangen, welche unerfüllten Forderungen an unsere Eltern oder frühere Partner wir unbewusst auf unseren aktuellen Partner projizieren und wie wir damit aufhören können, um uns als Partner offen und ehrlich zu begegnen.

 

Eine Paaraufstellung kann auch eine sinnvolle Ergänzung zu einer Eheberatung oder Paarberatung sein. Der Blick auf die systemische Ebene eröffnet eine Sichtweise für tief liegende Zusammenhänge, die neue Impulse ermöglicht.

 

Wie kann ich die Trennung im Sinne der Kinder gestalten?

Steht eine Trennung an und es gibt gemeinsame Kinder, so kann es hier auch um die Frage gehen, wie die Trennung auch im Sinne der Kinder gut gestaltet werden kann; das ist möglich!

Kinder wünschen sich tief im Herzen Mama und Papa lieben zu dürfen. Dafür ist es wichtig, dass sie nicht in die Paarebene mit hineingezogen werden und Verletzungen der Eltern untereinander auszugleichen versuchen.

Wenn es den Eltern gelingt, ihren Teil der Verantwortung am Scheitern der Beziehung zu übernehmen, den Partner jedoch als Elternteil der gemeinamen Kinder schätzen zu können, schenkt dies nicht nur dem Paar Frieden sondern auch den Kindern.

Dabei unterstütze ich Sie gerne. Auch hier ist es ausreichend, wenn ein Partner arbeitet.