Systemische Aufstellungen


 

Wie können Dynamiken unserer Herkunftsfamilie unser Leben beeinflussen? 

 

Eine Familien ist ein lebendiges System.

Die Familienmitglieder sind darin verbunden wie die Elemente in einem Mobilé und beeinflussen sich wechselseitig.

Ist jeder seiner Position entsprechend in seiner "vollen Kraft", fühlt sich z.B. angenommen und geliebt und übernimmt seinen Teil der Verantwortung, ist das System ausgeglichen.

 

Bei einer "Störung" an einer Stelle geht das System an anderer Stelle in eine Ausgleichsbewegung.

Manchmal sind wir diejenigen, die um den Ausgleich bemüht sind - doch der Preis dafür ist hoch!

 

Gibt es in der Familiengeschichte, teilweise auch Generationen vor uns, tragische Ereignisse oder Schicksale, die damals nicht geklärt, nicht verarbeitet oder verdrängt wurden, so "geistern" diese weiter im Familiensystem herum. Durch unsere tief verankerte Bindung und Loyalität zu unserem Familiensystem wirken diese Dynamiken unterbewusst auf unser Gefühlsleben, unsere Sicht auf die Welt und unsere Lebensgestaltung ein.

 

Die Auswirkungen zeigen sich in Situationen, die scheinbar nichts mit unserer Familiengeschichte zu tun haben:

  • Konflikte mit dem Partner und/oder den Kindern
  • Konflikte mit Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Kollegen
  • Ausgeprägte Gefühle, die nicht zu der alltäglichen Situation passen
  • Unerwünschte Verhaltensmuster
  • Körperliche Symptome oder (chronische) Krankheiten
  • Ungewollte Lebenssituationen

Bei einer systemischen Aufstellung zeigen sich verborgene Dynamiken.

Ziel einer Systemischen Aufstellung ist Klarheit über das Unbewusste zu gewinnen und aus dieser Freiheit heraus bewusste Entscheidungen zu treffen.

 

Öffnet man sich der Annahme, dass alles, was uns im Leben begegnet, ein Spiegel unserer inneren Wahrheiten ist, beginnt eine spannende Reise - die Begegnung mit sich selbst!